German
English

boot steht vor Rekordbeteiligung

Die boot Düsseldorf, die weltweit größte Messe für 360° Wassersport erleben, steht vor einem neuen Top-Ergebnis: Mit deutlich mehr als 1.800 teilnehmenden Unternehmen wird sie die bisherige Rekordmarke einstellen, und auch die Ausstellungsfläche wird sich durch die Belegung der Halle 8a mit der Beach World noch einmal steigern. Insgesamt präsentiert sich die boot vom 20. bis 28. Januar 2018 zu ihrer 49. Auflage in den Hallen 3 bis 7, 7a und 8a sowie 9 bis 17 des Messegeländes am Düsseldorfer Rheinufer. Messechef Werner Matthias Dornscheidt beschreibt das Konzept 360° Wassersport erleben: „Die boot zeigt alles, was das Herz des Wassersportlers erfreut. Sie ist der internationale Trendsetter der Branche und wird auch 2018 neue attraktive Akzente setzen. Ob Surfer, Taucher oder Wassersporturlauber, Segler oder Motorbootfahrer, ob Schlauchboot oder Luxusyacht, die boot ist die weltweite Nr. 1-Destination für alle Menschen, die den Sport im, am und auf dem Wasser lieben.“

SUP ist weiterhin der Mega-Trend unter den Wassersportarten. Stand-up-Paddling ist variabel und lässt sich, auch dank modernster Neoprenanzüge, in fast allen Gewässern und bei unterschiedlichsten klimatischen Bedingungen ausüben. Zudem kann es jeder Mensch, der sicher schwimmen kann, ohne Probleme erlernen. Die boot 2018 erweitert dementsprechend ihr Aktionsbecken auf nun 65 Metern Länge. Hier wird es eine besonders actionreiche Variante des SUP geben: Mit den neuen Foiling-Boards lässt sich rasant über das Wasser schweben. Auch das Windsurfen zieht mit dem Tow-In mit frischem Wind in die boot ein. Dafür bietet die Halle 8a, die um mehr als 1.000 Quadratmeter größer ist als die bisherigen Trendsporthallen, ausreichend Fläche für Action, Spaß und Spiel.

Tauchen ist längst zum Breitensport avanciert und beliebt wie nie zu vor. Immer mehr Tauchreviere liegen für die Fans nicht mehr in weit entfernten Reisedestinationen, sondern vielmehr auch in Seen, Flüssen oder Indoor-Tauchstationen in den großen europäischen Ballungsgebieten. Auf der boot ist die Tauchsporthalle 3 seit vielen Jahren der beliebte Treffpunkt für Taucher aus ganz Europa. Einmal im Jahr treffen sich Experten aus der Szene, Breitensportler, führende Hersteller und Tauchreise-Anbieter auf der boot Düsseldorf zu einer einzigartigen neuntägigen Tauchparty. Die Stimmung ist immer mitreißend. Für 2018 wird die Mitmach-Fläche rund um das Schnuppertauchbecken und den Tauchturm noch attraktiver. In Gestalt einer Tauchbasis lädt das Dive Center alle Tauchfreunde zum Shoppen und Austausch mit Gleichgesinnten ein. Hier kann jeder live miterleben wie der Tauchgang im Becken und Turm professionell vorbereitet wird.

Hervorragend gebucht sind die Hallen 5, 6 und 7a. In den sogenannten Luxushallen gibt es vom schnellen und schnittigen Tender, schnellen Tow-In Motorbooten bis hin zu großen Luxusyachten viel zu sehen und zu bestaunen. In die Halle 7a führt der Weg alle, die es noch luxuriöser und größer lieben. Hier präsentieren sich internationale Werften, die Yachten mit über 40 Metern Länge bauen. Im Themenbereich boot INTERIOR, gemeinsam organisiert vom Delius-Klasing Verlag und der boot Düsseldorf, geht es um die (luxuriöse) Ausstattung von Luxusyachten. Ergänzt wird das Luxussegment auf der boot 2018 durch die Ausrichtung der German Superyacht Conference des Magazins boote EXCLUSIV am 24. Januar im Tulip Inn direkt am Düsseldorfer Messegelände. Hier referieren hochkarätige Referenten rund um das Thema Superyachten. 2018 sind Yachtdesigner André Hoek (Revival of the J Class ), der Kapitän der „Kamalaya" Christoph Schäfer (Superyacht-Cruising abseits der bekannten Routen), Yachtdesigner Ken Freivokh (Die Ära der Gigasegler), der Leiter des Institut für Maritime Logistik TU Harburg Hans-Georg Schnauffer, Fraunhofer IFF Professor Dr. Carlos Jahn und der Abteilungsleiter für „Stromrichter und elektrische Antriebssysteme/ Maritime Elektromobilität von der Fraunhofer IWES Dr. Ing. Marco Jung dabei. Interessenten können sich direkt auf der Website superyacht-conference.com anmelden. Die Superyacht Conference richtet sich an die internationalen Fachbesucher der boot Düsseldorf und die Vorträge wird es auf Deutsch und Englisch geben.

Ein wahres Zubehör-Paradies für Tüftler ist die Halle 11. Hier können sich Motorbootfahrer und Segler mit dem neuesten Equipment und der neuesten Elektronik für ihr Schiff ausstatten. Darüber hinaus stehen im Refit Center Experten aus der Bootsszene zur Beratung beim Restaurieren und Aufarbeiten von Gebrauchtbooten zur Verfügung. Beach Life ist das Stichwort für echtes Shopping Erlebnis. In der Halle 12 gibt es ein breites Angebot an maritimer Kleidung, Dekoration und Accessoires für die Pantry oder den Salon an Bord, aber auch Fun-Wasserspielzeuge. Für die kids kehrt auch die Piraten-Hüpfburg zurück auf die boot, so können die Eltern in Ruhe an den Ständen stöbern und die Kleinen sich austoben. Ebenfalls in Halle 12 gibt es die boot.club Lounge mit freiem W-LAN-Zugang für alle Mitglieder. Die Mitgliedschaft im boot.club ist kostenlos und beinhaltet die Berechtigung zum Erwerb günstiger Online-Tickets, nur 15,00 Euro, für die boot. Derzeit sind schon mehr als 90.000 Menschen Mitglied im club und nutzen seine Vorteile (www.boot.de).

Marinas, Charterunternehmen und Segelschulen entführen in der Halle 14 in beliebte internationale Segelreviere. Schon seit 30 Jahren auf der boot dabei, ist zum Beispiel das Segelzentrum Elba in der malerischen Bucht von Bagnaia. Selbst Hand an die Pinne legen, können Kinder und junggebliebene Segelfans auf dem Becken der boot Sailing School. Riesige Windmaschinen sorgen für eine steife Brise und lassen die Jollen über das Wasser gleiten. Ebenfalls in Halle 14 am Start sind die Wassersportverbände, die umfangreich über das Segeln und Motorbootfahren auf Meeren, Wasserstraßen und Seen informieren und allen Aktiven mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Der Meeres- und Gewässerschutz ist seit vielen Jahren ein zentrales Anliegen der boot Düsseldorf. Auf der boot 2017 rief Fürst Albert von Monaco im Namen seiner Foundation gemeinsam mit der Deutschen Meeresstiftung sowie der boot erstmals Projekte aus Wissenschaft, Industrie und Gesellschaft auf, sich um den „ocean tribute“ Award 2018 zu bewerben. Interessante Projekte können sich unter der Adresse award@boot.de anmelden und ihr Konzept auf maximal zwei Seiten vorstellen und skizzieren. Wichtig sind dabei Angaben zu den Zielen, der Zielgruppe, der methodischen und organisatorischen Umsetzung sowie den Ergebnissen und Akteuren im Team. Die Jury wird anschließend die nominierten Projekte auswählen, die auf oceantributeaward.boot.de der Öffentlichkeit mit Foto- und Videomaterial vorgestellt werden. Die Gewinner der drei Preise in den Kategorien Wissenschaft, Industrie und Gesellschaft werden im Januar 2018 auf der boot in Düsseldorf verkündet und prämiert.

 

boot Düsseldorf auf einen Blick:
Öffnungszeiten:
20. – 28. Januar 2018 (10 – 18 Uhr)
Weitere Informationen: www.boot.de

Gastroguide