German
English

Auftragslage bei Draht-, Kabel- und Rohrfachmessen so gut wie seit Jahren nicht mehr

Es wird weltweit wieder mehr investiert – in die Infrastruktur, in den Bereich Automotive, in der Elektroindustrie, in regenerative Energieprojekte und in Öl- und Gaspipelines. Und die Zulieferindustrien Draht, Kabel und Rohre profitierten bei den internationalen No. 1 Messen wire und Tube vom 16. bis 20. April 2018 in Düsseldorf stark von dieser Entwicklung.

Deutschlandweit zählt die Stahl- und Metallverarbeitung zu den zehn großen Industriebereichen. Sie ist stark vom Mittelstand geprägt, traditionell gewachsen und innovativ. Aber auch Großkonzerne richten sich neu aus, folgen digitalen Optimierungsprozessen und stellen ihre Vertriebswege, national und international, neu auf.

Die Auftragslage der Hersteller von Investitionsgütern wie Maschinen, Anlagen und Fahrzeugen ist hervorragend, und die deutsche Wirtschaft profitiert stark von der guten Weltkonjunktur. Mehr als 71.500 Fachbesucher (2016 waren es 69.500) aus 134 Ländern kamen an fünf Tagen nach Düsseldorf, um sich auf den Weltleitmessen wire (Internationale Fachmesse Draht und Kabel) und Tube (Internationale Rohrfachmesse) über Brancheninnovationen zu informieren und Geschäftsabschlüsse zu tätigen. Insgesamt 2.683 Unternehmen aus 67 Ländern präsentierten ihre technologischen Highlights in 16 Messehallen auf über 117.000 Quadratmetern – ein Flächenplus von rund 7.000 Quadratmeter verglichen mit den Vorveranstaltungen im Jahr 2016.

Als international führende Kommunikations- und Geschäftsplattform ist die Teilnahme an den beiden internationalen Top-Messen für alle Branchenplayer unverzichtbar. Die Stahl- und NE-Metallindustrie war schon immer verlässlicher Frühindikator für alle übrigen Industrien – läuft es hier gut, profitiert die gesamte Wirtschaft.

Resümee nach fünf Messetagen

Hohe Internationalität und Fachkompetenz zeichneten die Besucher von wire 2018 und Tube 2018 aus – vielversprechende Kundenkontakte und Aussichten auf gute Nachmessegeschäfte prägten die Atmosphäre an den Messeständen. Über 50 % der Besucher beider Fachmessen kamen mit konkreten Investitionsabsichten. 70 % der Besucher waren Führungskräfte mit hoher Entscheidungskompetenz.

Die Fachbesucher beider Messen vergaben hervorragende Bewertungen für den Verlauf der No 1 Messen. An fünf Messetagen kamen insgesamt über 71.500 Fachbesucher aus 134 Ländern nach Düsseldorf. 70 % der Messegäste waren international, ein Drittel davon reiste aus Übersee an. 55 % der Messebesucher freuten sich, neue Lieferanten gefunden zu haben.   

Vom 30. März bis 3. April 2020 finden wire und Tube wieder gemeinsam auf dem Düsseldorfer Messegelände statt. Aktuelle Informationen zu beiden Fachmessen befinden sich in den Internetportalen unter www.wire.de und www.Tube.de.

 

Gastroguide