German
English

MEDICA & COMPAMED: Corona-Virus schärft Aufmerksamkeit für Gesundheitsversorgung

Rund um den Globus gibt es durch die Corona-Pandemie keinen Sektor, der so im Blickpunkt steht wie der Gesundheitsbereich. Kliniken, ambulante Gesundheitszentren, niedergelassene Ärzte und Pflegeeinrichtungen haben einen schlagartig erhöhten Bedarf an Medizin- und Labortechnik, verschiedensten medizinischen Produkten, Digital Health-Applikationen sowie auch persönlicher Schutzausrüstung. Unter diesen Vorzeichen laufen die Planungen zur weltgrößten Medizinmesse MEDICA 2020 und die parallele Nr. 1-Fachmesse für die Zulieferer der Medizintechnik-Industrie, die COMPAMED 2020, auf Hochtouren. Beide Veranstaltungen finden vom 16. bis 19. November in Düsseldorf statt – eng verzahnt mit umfangreichen digitalen Angeboten und Services.

„Dass sich trotz planerischer Herausforderungen auch seitens unserer Kunden erneut eine große Beteiligung an der MEDICA und an der COMPAMED abzeichnet, unterstreicht den dringenden Bedarf an einer starken Marktplattform zur internationalen Steuerung von Angebot und Nachfrage“, erklärt Wolfram Diener, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf. „Der davon ausgehende Impuls ist für die Branche wichtig. Den Unternehmen wird eine Bühne geboten zur Präsentation neuester Produkte und Services. Und die Fachbesucher aus allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft benötigen gerade jetzt Orientierung und einen umfassenden Überblick hinsichtlich zuverlässiger sowie schnell verfügbarer Lieferoptionen und Geschäftspartneralternativen“, so Wolfram Diener weiter.

Vor allem die Zusammenarbeit zwischen Startups und größeren Marktplayern dürfte zukünftig immer wichtiger werden. Das gilt zum Beispiel für die stark im Trend liegenden mobilen digitalen Gesundheitslösungen, die im Zuge der Corona-Pandemie als Eckpfeiler einer schnellen und weitestgehend kontaktlosen Versorgung noch weiter an Bedeutung gewinnen werden.

Im Rahmen der COMPAMED 2020 präsentieren sich die Zulieferer der Medizintechnik-Industrie mit ihrem Entwicklungs- und Fertigungsknowhow. Trotz der erheblichen Auswirkungen von Covid-19 auf die Weltwirtschaft blicken sie mehrheitlich optimistisch in die Zukunft. Einer Mitgliederbefragung des Fachverbands für Mikrotechnik (IVAM) folgend gehen sogar 90 Prozent der Unternehmen davon aus, dass sich in der Folge der Pandemie Chancen für neue Anwendungen ihrer Technologien in der Medizintechnik und Gesundheitswirtschaft ergeben werden.


MEDICA & COMPAMED auf einen Blick

Öffnungszeiten: 16. bis 19. November (10-18 Uhr)

Weitere Informationen: www.medica.de ; / www.compamed.de

 

Gastroguide

gayshow.ukmakemebi.net