German
English

Yes, We Can: Der Aufstieg des Dosenweins

Immer mehr Produzenten wird klar, dass Wein zugänglicher und integrativer sein muss, um auch für ein jüngeres Publikum attraktiv zu sein. Die Generation Y ist zum Beispiel mehr an Komfort und Coolness interessiert, als an Dünkel – und öffnet damit die Tür zu alternativen Marketing- und Verpackungsmethoden. Getränke in Dosen sollen im Hier und Jetzt genossen werden und sind Zeichen eines unkomplizierten Lifestyles. Besondere Ausstattung ist nicht nötig und die Portionen kommen individuell verpackt im Behälter, in dem sie auch serviert werden. 

In Europa gibt es schon seit Jahrzehnten Wein aus Dosen, die wirkliche Renaissance der Dosenweine begann jedoch in den USA kurz nach der Jahrtausendwende. Im Jahr 2003 war Coppola das erste amerikanische Weingut, das Wein in Dosen auf den Markt brachte. Den Anfang machte der Sofia Mini, Blanc de Blanc Sparkling – 187ml in Aluminium. Diese individuellen Portionen (inklusive Strohhalm) waren ein großer Hit und änderten alles. Vor allem leichte, dezent süße und ziemlich spritzige Weine überzeugen in der Dose - Terrassenweine, Aperitifs und „Sundowner“ eben, die auch gerne beim Picknick getrunken werden, wo Glas einfach unpraktisch ist.

Gastroguide